lauf-stark fürs leben 

"nebenan ist überall" - Spenden-Laufprojekt

Tag 3 - oder Ruhetag für die Seele...

38km standen heute an – ganz allein und ohne Zeitdruck.
Und ganz ehrlich – es war ein richtig schöner Urlaubstag…
Die ersten beiden lauf-stark-Tage waren so irre irre toll und beeindruckend. Mit so vielen netten Menschen, die sich teilweise sogar Urlaub genommen haben, um beim Start dabei zu sein. Und es war einfach unglaublich schön, euch alle kennen zu lernen und so viel Wärme zu spüren…
Aber ganz ehrlich – danach war ich innerlich wirklich wirklich erschöpft. Und so habe ich mich heute zur Abwechslung auch mal wieder darauf gefreut, allein durch die Gegend zu traben. Es gab so viel zu verarbeiten, zu denken, zu fühlen – und das funktioniert beim Laufen immer hier immer am Besten.

 

Ich hab die Natur und die Zeit genossen – und die Hunde auch. Paula hatte ihr Strahle-Grinsen drauf und einen „I-feel-good-Tag“. Nur die Temperaturen waren krass, und so sind beide auch nur jeweils morgens 12km mitgelaufen.

 

 

Überhaupt war heute ein bisschen Bummel-Tag – die Sonne ist nicht ohne – 35 Grad im Schatten… Auch wenn die Strecke wieder wunderschöne Waldpassagen hatte, gabs zwischendurch ein paar Strecken in der knallen Sonne. Ein Segen, dass der Westerwald überall Tümpel zum Kopftuch-nassmachen hat (ich hoffe, jetzt nisten keine Wasserflöhe in meinen Haaren)

Ansonsten – merke wieder, ich bin definitiv eine Flachland-Läuferin: Sobald es eben wird, roll ich (momentan noch) mit Wohlfühl-5:45-6:00er pace durch die Gegend – auch nach 38km. Faszinierend. Sobald Anstiege kommen, wird’s hart, und ich hab Schiss, die Muskulatur zu überstrapazieren. Also schöööön gemütlich hochgehen

Fazit: Geniale Strecken – fast nur Feld- und Waldwege, zwischendrin ganz selten mal eine größere Straße, um einen anderen Feldweg anzupeilen. Ich ziehe so sehr den Hut vor meinem Mann, niemals hätte ich das so hinbekommen – erst recht nicht mit der Vorgabe, möglichst wenig Umwege zu planen. Aber mehr positives darf ich nicht schreiben, sagt er. Nicht vor Hamburg.

 

 

 

 

Ich winke mal allen LäuferInnen und WalkerInnen von gestern und vorgestern – ich zehre sehr von den Begegnungen mit euch. Es ist umwerfend, so viel Rückhalt zu spüren.
Seid sehr sehr lieb gegrüßt!!!