lauf-stark fürs leben 

"nebenan ist überall" - Spenden-Laufprojekt

Tag 24 oder: "Endspurt vor Hamburg"


Heute gibt’s nur einen kurzen Gruß – morgen müssen wir um 3:45 Uhr aufstehen und zum Startpunkt fahren – dort geht es um 6:30 los, damit wir frisch und auf alle Fälle rechtzeitig in Hamburg eintreffen :-D . Tschacka, die letzte Etappe steht bevor… 

Heute waren wir zu viert unterwegs, und die Zeit verging wie im Flug. Was einerseits an der netten Gesellschaft lag, andererseits aber auch an dem Tempo, das meine Begleiter anschlugen – und mich mitzogen ;-) . 3,5 Stunden reine Laufzeit (plus Pausen zum Essen und Trinken) waren nach den ganzen Tagen schon recht fix für 35km… In genialem Laufwetter – warm mit Wind – lief`s auch super. Und immer wieder ist es faszinierend, zu was für guten Gesprächen es bei den Etappen kommen kann. Ich denke da immer wieder an Erika in Kerpen und ihre Gedanken: „Merkwürdig, man ist erst fremd, dann fühlt man sich plötzlich so nah – und geht wieder auseinander…“ So ist es wirklich – nach 3 Stunden Laufen fühle ich mich einigen Menschen so vertraut und nah, dass es komisch ist, danach einfach so auseinanderzugehen.

An Yvette, Thomas und Rike ganz lieben Dank für die schöne Begleitung heute! 

Ich möchte heute nutzen, um euch allen ganz herzlich zu danken. Mich bewegt es total, wie sehr ihr alle Anteil nehmt – ob vor Ort oder im Internet. Es ist etwas so Kostbares, dass so ein Miteinander entstehen kann – und das, obwohl wir uns zum Großteil ja gar nicht kennen. Und immer wieder hat es mir gut getan und Rückenwind gegeben, dass ihr mitlest und mitfiebert. 

Jetzt freuen wir uns also noch gemeinsam auf die Ankunft in Hamburg! Ich bin echt sehr aufgeregt und gespannt – die Vorbereitungen klingen so toll! Und ich hoffe, einige von euch vielleicht dort zu sehen – das wäre einfach zu schön. Denn irgendwie seid ihr alle zu einem Teil von lauf-stark geworden. 

Ich fühle mich meinerseits sehr beschenkt durch das ganze Projekt. Das hab ich auch heute wieder gedacht, als Günter und ich eben bei Tanja und Achim am Tisch saßen. Es ist doch immer so: Dinge, die ich nicht oft erlebe, die schätze ich besonders. Und für mich ist es etwas unglaublich Kostbares, mit Menschen zusammen zu sitzen und mich einfach nur entspannt wohl zu fühlen – ohne Stress, ohne Angst, sogar ohne Alarmpegel oder Aufregung. Für diese Tage hier, aber auch für viele andere Begegnungen bin ich unendlich dankbar. Und auch für die stillen Momente ganz allein mitten im Wald… 

Ich denke wieder: Das Leben ist es so sehr wert, dafür zu kämpfen… 

See you in Hamburg? Ich würde mich echt freuen!