lauf-stark fürs leben 

"nebenan ist überall" - Spenden-Laufprojekt

Tag 12 oder: "Entspannte Tage müssen auch  mal sein..."


Was für ein genialer Tag! 

Es gibt nicht viel zu erzählen, aber der Tag war einfach nur schön.

Gut erholt aufgewacht, frische Waffeln zum Frühstück – es lebe das Franz Sales Haus J – und dann dieser super nette MitläuferInnen-und-Radler-Trupp.

Peter, Andreas, Udo und Jörg sind von Anfang an dabei gewesen, Sabrina haben wir dann nach 11 km „eingesammelt“. Ich war ja im Vorfeld manchmal etwas enttäuscht von der Resonanz bei manchen LäuferInnen, und irgendwie tut es doppelt gut, zu merken, dass man sich halt immer „seine“ Leute suchen muss – und die gibt es überall.

Alle 5 haben sich den kompletten Tag Zeit genommen und sind von Frauen und Eltern zu den Startpunkten chauffiert worden, um bei lauf-stark dabei zu sein. Sabrina hat sogar Kilometerpaten gewonnen, die pro ihrer gelaufenen Kilometer spenden – der Hammer. Ganz dolle lieben dank euch fünfen – nebst „Anhang“…

Ein sehr ungewöhnliches und vielleicht ein wenig „abgedrehtes“ Häuflein Leute waren wir – und mit solchen Menschen fühle ich mich einfach wohl! Jörg ist Künstler ( ), Udo an beinahe jedem freien Tag auf irgendeiner Laufveranstaltung, Andreas ist Ultraläufer wie Peter. Und letzterer ist mit dem Team Alcatraz vor 2 Wochen „mal eben“ den 161km langen Mauerweglauf gelaufen und hat damit Spenden für Dunkelziffer gesammelt.

Ihr könnt euch denken, dass uns die Zeit nicht lang geworden ist. Wir sind ruhig dahin getrabt; es waren einfach schöne, innerlich erholsame und lustige Stunden.

In Dortmund dann sind wir von 4 weiteren Fußgängerinnen in Empfang genommen worden und zum Rathausplatz geleitet worden. Dort hat die Dortmunder Frauenberatungsstelle einen Stand aufgebaut – und uns mit einem sehr läufergerecht gesunden Imbiss begrüßt. Super nett und echt klasse! Ganz herzlichen Dank an euch!

Auch Lara und die letzten Hummelchen, die uns auf der Tour noch begleiten und ihren Weg unters Volk suchen, haben die Erfrischung genossen. „Prost Möhrensaft“ würde Bertha da sagen! 

Wir sind bei einer ganz ganz lieben Freundin aus der Schafhügler-Familie (rund um die Züchter von Fianna) untergekommen. Sie bewirtet uns gerade unglaublich lieb… Und hat sogar außerdem noch bei ihrer Agility-Gruppe und im Bekanntenkreis Spenden gesammelt. 

So viele Menschen sind dabei und denken an lauf-stark. Es ist so sehr spürbar – viele Menschen WOLLEN sich engagieren, wollen etwas gegen Gewalt an Kindern oder für erwachsene betroffene Menschen tun. Wenn sie wissen wo und wie.

Ich finde es so wichtig, das wahrzunehmen – neben dem Gros, das vielleicht wegschauen will: Menschen, die mitfühlen, erschreckt sind, aktiv werden wollen, die gibt es auch überall…