lauf-stark fürs leben 

"nebenan ist überall" - Spenden-Laufprojekt

Fianna

Fianna - oder auch gebürtig „Claartje vom Schafhügel" - ist im Dezember 2010 in unser Leben getreten. 

Wir sind Tanja Buchner und Achim Wrage unendlich dankbar, dass sie uns diesen tollen Hund anvertraut haben – „obwohl“ wir auch da offen mit unserer Geschichte umgegangen sind.

Mit knapp 9 Wochen - und seeeeeehr niedlich - zog Fianna bei uns ein: Ich weiß noch genau, wie Achim beim Abholen zu uns meinte: „Weißt du, mit Spielzeug kriegst du sie immer…“


Und so ist es geblieben: Gegenüber ihrem Schwesterherz hat sie wohl alle „Rennsemmel-Gene“ abgestaubt... Fianna ist ein nimmermüder immer-spielfreudiger kleiner Engel, der es bisweilen faustdick hinter den Ohren hat. Wenn sie durch die Welt läuft, hat sie einen Gesichtsausdruck, als würde sie ständig aus jedem Knopfloch strahlen – „was kostet die Welt“... Selbst die schwersten und wichtigsten Hilfeleistungen erledigt sie, als würde sie den tollsten Trick der Welt zeigen dürfen. Und am liebsten würde sie alles im Renntempo erledigen – schwierigste Aufgabe war bisweilen, ihren Adrenalinpegel bei der Arbeit in gesunden Bahnen zu belassen.

Für uns ist das optimal: Fianna ist momentan mit im Wechsel ca. 8km und 13km joggen ausgelastet – und wir können uns dabei auspowern und Druck abbauen.

Fianna braucht die Arbeit, um glücklich zu sein, und das ist für mich persönlich etwas Gutes. Wenn ich gerade selbst „in der Ecke hänge“ und mich nicht mehr aufraffen kann, dann fordert Fianna irgendwann Beschäftigung ein. Ich MUSS also raus und mit ihr arbeiten (Tricktraining, Agility, was auch immer) – und mir hilft die Arbeit mit ihr, aus Panik oder depressiven Schüben rauszukommen (Arbeit mit den Hunden ist ein wichtiger Skill für mich). Das ist gut so - und gleichzeitig auch nicht immer ganz einfach. Auch hier gilt: Ein Hund, der einen solchen Anspruch vom Wesen her mitbringt, ist sicherlich nicht für jede(n) der Richtige.

Vom Wesen her ist Fianna selbstbewusst und souverän genug, als dass sie sich von meinen Schwankungen oder Panikattacken nicht beeinträchtigen lässt, aber sensibel genug, um zu spüren, wenn etwas nicht stimmt.

Fianna hat 2014 den sehr umfangreichen und schweren Wesenstest und im November 2014 auch erfolgreich ihre Assistenzhundeprüfung bei „Hunde für Handicaps“ bestanden. Sie ist damit von der ADEu (Assistance Dogs Europe) anerkannte Assistenzhündin.  

Was ist Fianna noch? Fianna ist Sonnenschein, die-Wache-Halterin, Sensibelchen und Charmebolzen, Rennsemmel, „Saaträuber-Verjager“, Immer-Spielwütige Ballliebhaberin, Mit-Tiefem-Ernst-und-Spaß-Arbeiterin – ein absoluter Renn- und Arbeits-Junkie.

Und sie ist von ihrer eigenen Wichtigkeit zutiefst überzeugt...

Einige von Fiannas Assistenzleistungen:

1) Nähe suchen: Auf ein winziges Signal hin nimmt Fianna eine bestimmte Position dicht bei mir ein, wenn der Angstpegel steigt.

2) Ausgang finden: Bei manchen Panikattacken in Menschenmengen ist mein Sehverhalten beeinträchtigt, und die Gänge in Geschäften erscheinen wie ein Labyrinth. Fianna findet auf Signal den Weg zu einem Ausgang und führt mich hinaus.


3) Menschen hinter Ecken anzeigen: Fianna läuft auf Signal hin ca. 10m an eine Hausecke o.ä. vor und zeigt mir beim Zurückkommen durch ihr Verhalten an, ob sich dort ein Mensch befindet oder nicht. Sie nimmt uns damit die Angst bzw. auch das Erschrecken, wenn in naher Umgebung plötzlich ein Mensch auftaucht.

4) Von hinten kommende Menschen anzeigen: Fianna zeigt auf Signal hin an, ob sich Menschen von hinten nähern, wenn ich auf eine Sache vor mir konzentriert bin. Auch damit mindert sie Schreckmomente.

5) Abschirmen: Auf Signal hin schirmt Fianna mich z.B. in Menschenschlangen nach hinten oder zur Seite hin ab und sorgt so dafür, dass andere Menschen Abstand einhalten.

6) Notfalltasche bringen: Auf Signal hin bringt Fianna mir meine Notfalltasche, ggf. auch aus der Handtasche. Sie bringt mir damit Hilfsmittel, die bei einem flash helfen können.

7) Straße an der Bordsteinkante blockieren: Wenn ich an eine Straße komme, setzt sich Fianna am Bordstein hin und „blockiert“ die Straße. Auch in einer Panikattacke laufe ich so nicht mehr „kopflos“ in den Verkehr.

Hier finden Sie Videos von "Fianna at work"...